Q! Quanten-!ntelligenz ® ist eine Evolution aus PSYCH-K ®

Robert M. Williams, hat in den 80iger Jahren die Methode PSYCH-K ® entwickelt. Seine Grundlagen dafür waren seine lebenslange Erforschung des menschlichen Potenzials, die intensive Auseinandersetzung mit natürlichen Heilmethoden der ganzen Welt, sowie seine 14-jährige Tätigkeit im Betriebsmanagement. PSYCH-K ist eine Methode um einschränkende, negative Glaubenssätze zu verändern und um Heilung zu suchen.

Klaus Medicus holte PSYCH-K nach Europa und lehrte die Methode für über fünf Jahre mit weit über tausend Teilnehmern. Aus dieser intensiven Lehrtätigkeit und dem Konzept der „Intelligenten Zellen“ von Bruce Lipton hat er die Q! ® Methode entwickelt. Q! wird Q-i gesprochen und ist die Abkürzung von Quanten-!ntelligenz. Qi beinhaltet in der Methodik die wertvollen Ansätze von PSYCH-K, wechselt jedoch in der Umsetzung die Ebene und schafft damit einen Schritt in eine völlig neue Dimension. In der Konzentration auf die reine Wahrnehmung im Jetzt gelingt es hinter den Bewertungen die Information zu erkennen. Es geht nicht darum zu verändern, oder zu heilen, sondern es geht darum Veränderung oder Heilsein geschehen zu lassen.

Aus dem Vorwort von Robert M. Williams: PSYCH-K® – Die Macht der Überzeugungen und die Verbindung von Körper, Geist und Seele. Erschienen im KOHA Verlag 2009.
Wenn Sie so sind, wie viele andere Menschen, haben Sie sich im Laufe der Jahre sehr bemüht, ein besserer Mensch zu werden. Aber im Hinblick auf Ihre Lebensziele scheinen Sie manchmal eher Ihr schlimmster Feind zu sein als Ihr bester Freund. Dieser innere Konflikt kann verhindern, dass Ihr Leben von Freude und Frieden erfüllt ist. Die meisten Menschen reagieren auf diesen inneren Konflikt, indem sie Ihre Anstrengungen verdoppeln, um Ihren inneren Widerstand zu überwinden. Doch größere Bemühungen sind nicht immer die Lösung. Das wird auch in der folgenden Geschichte deutlich.

Ich sitze in einem ruhigen Raum im Millcroft Inn, einem friedlichen kleinen Café unter Kiefern, etwa eine Stunde außerhalb von Toronto. Es ist kurz nach zwölf Uhr, ein Mittag Ende Juli, und ich lausche einem verzweifelten Kampf auf Leben und Tod, der nur zwei Meter neben mir stattfindet. Eine kleine Fliege verbraucht den letzten Rest ihrer geringen Lebenskraft im vergeblichen Versuch, durch die Fensterscheibe zu fliegen. Das Summen Ihrer Flügel verkündet die ergreifende Geschichte ihrer Strategie: Strenge dich noch mehr an! Doch es funktioniert nicht. Ihre hektischen Bemühungen bieten keine Hoffnung auf Überleben. Ironie des „Schicksals“: Ihr Kampf ist Bestandteil der Falle. Natürlich kann die Fliege niemals so stark gegen die Scheibe fliegen, dass sie hindurch käme. Doch dieses kleine Wesen setzt sein ganzes Leben darauf, sein Ziel durch Entschlossenheit und Einsatz zu erreichen. Die Fliege ist dazu verdammt, dort auf dem Fensterbrett zu verenden. Doch nur gute drei Meter von ihr entfernt ist die Tür geöffnet. Zehn Sekunden Flugzeit und sie wäre in der Welt da draußen, in die sie so dringend möchte. Mit einem Bruchteil der Bemühungen, die sie jetzt verwendet, könnte sie sich aus ihrer selbst gestellten Falle befreien. Es gibt einen Ausweg. Es wäre so einfach.

Warum versucht die Fliege nicht, einen anderen Weg zu finden, warum probiert sie nicht mal etwas vollkommen anderes aus? Wie hat sie sich so in der Idee verfangen, dass diese bestimmte Route und ihre entschlossene Anstrengung die größten Aussichten auf Erfolg hätten? Welche Logik liegt darin, durch eine zunehmende Anzahl der gleichen Vorgehensweisen bis zum bitteren Ende auf Durchbruch zu hoffen? Der Fliege erscheint dieser Ansatz offensichtlich sinnvoll. Leider wird sie bei diesem Versuch zu Tode kommen.

Größere Anstrengungen sind nicht unbedingt die Lösung, um weiterzukommen. Sie bedeuten nicht unbedingt, dass Sie das erreichen, was sie wollen. Manchmal haben die verzweifelten Kämpfe sogar großen Anteil an dem Problem. Wenn Sie Ihre ganze Hoffnung darauf setzen, durch allergrößtes Bemühen zum Durchbruch zu kommen, könnte das Ihre Chancen auf Erfolg zunichte machen. Kurz und bündig: Wer weiterhin das tut, was er immer getan hat, braucht sich nicht zu wundern, wenn er weiterhin das bekommt, was er schon immer bekommen hat. Doch es gibt einen besseren Weg zu einem friedvollen und erfolgreichen Leben.

zum Video Archiv