Klaus Medicus
Klaus Medicus
Institutleiter

Themen dieser Ausgabe:

· Editorial:
Wie sieht es mit Liebe und Mitgefühl in Deinem Leben aus?

· Möglichst viele Erfahrungen selber machen !?

Teilnehmerstimmen:
· Christian & Manuela
· Kessy Schwenzer
· Annette
· Kerstin

· Termine

Wie sieht es mit Liebe und Mitgefühl in Deinem Leben aus?

Hallo liebe/r Q! Freund/in!

Vor einigen Tagen bekam ich folgende Frage per Email:

Guten Tag Herr Medicus!
Mit großem Gewinn lese ich zum zweiten Mal ihr Buch “Quanten-!intelligenz”, aber etwas ist mir (noch) unklar. Sie schreiben auf S. 104 in der Mitte "Stress existiert nicht im Außen, sondern nur durch unseren Wahrnehmungsprozess.” Eine Frage beschäftigt mich dazu: Wenn ein Mensch Folter, Vergewaltigung oder ganz elementares wie Hunger und Durst und Schmerzen erlebt, ist das nicht Stress von Außen?
Danke für ihre Antwort und freundliche Grüße,
V.P.

Da ich überzeugt bin, dass diese Frage, bzw. meine Antwort für sehr viele Menschen interessant ist, habe ich mich entschieden sie hier im Q! Magazin zu veröffentlichen.

Guten Morgen und danke für Ihre Rückmeldung zu meinem Buch!

Zu Ihrer Frage fällt mir zunächst eine Geschichte ein. Vor einigen Jahren habe ich einmal ein Interview mit einem tibetischen Mönch gesehen, der viele Jahre in schrecklichsten chinesischen Gefängnissen verbracht hatte und dort auch gefoltert wurde. In diesem Interview wurde er u.a. gefragt, was denn in all den Jahren das Schlimmste für ihn war. Seine Antwort darauf hat mich total berührt, denn er sagte: "Das Schlimmste für mich war die Angst davor die Liebe zu verlieren".

Genau so habe ich das in meinem Buch gemeint. Natürlich gibt es im Außen Ereignisse, die Stressreaktionen in unserem Organismus auslösen. Nur sofern aus solchen unangenehmen bis schrecklichen Erlebnissen in uns etwas "zurückbleibt", haben wir die Möglichkeit im "Jetzt" mit den inneren Bildern, Verletzungen und einschränkenden Überzeugungen ganz konkret zu arbeiten. Da gibt es aber nichts "aufzuarbeiten", weil das in die erlebte Geschichte und damit weg von uns und unserer Steuerungsebene führen würde. Nur im "Jetzt" zeigt sich unsere innere Wirklichkeit und jeder Mensch hat die Fähigkeit und die Freiheit diese innere Wirklichkeit verändert wahrzunehmen - so er das will.

Doch genau die Bereitschaft, sich für Freiheit zu entscheiden und die erlebte Geschichte loszulassen, halte ich für den absoluten Knackpunkt. Denn leider gibt es einfach zu viele Dienstleistungen am Markt, die uns ganz im Gegensatz dazu auffordern, immer wieder den alten Schmerz anzusehen und zu erleben. Und ich kenne einige Menschen die wirklich hörig davon überzeugt sind, dass Ihnen diese "emotionalen Bäder“ im Erinnern, an das, was vielleicht einmal war, gut tun und sie diese oft jahrzehntelang scheinbar sogar förmlich lieben und genießen. Nicht allzu selten scheinen Menschen sogar „süchtig“ zu sein, mehr von den selben biochemischen Botenstoffen zu bekommen, die durch das Erinnern an die Geschichte ausgeschüttet werden.

Das aus dieser Art der „Liebe“ zu dem, was einmal war, neue Wege zu wirklicher Liebe und Mitgefühl gefunden werden, halte ich erfahrungsgemäß für eher unwahrscheinlich. Meist ist wohl das Gegenteil der Fall, denn der Begriff "Stress", wie er heute verwendet wird, führt uns ebenso, wie die Definition Trauma in die Opferrolle und diese schafft fortwährend neue Abhängigkeiten. Genau deswegen ist das eigentliche Thema: Mut den Weg in die Freiheit zu gehen!

Und sobald wir uns dazu entscheiden die Wirklichkeit verändert wahrzunehmen, geht es nie um das, was wir erlebt haben, sondern um die Freiheit die innere Wirklichkeit selbst mitzugestalten. In unseren Zellen und in unseren Gehirnen existiert immer nur der gegenwärtige Augenblick, und damit gibt es nur das unbeirrte Jetzt.

Das ist unsere Chance, denn in unserem Gehirn können stets nur Verbindungen von Synapsen bestehen, die im Jetzt aktiviert werden. Die Kunst besteht darin diese Verbindungen wahrzunehmen und bewusst zu verändern.

Wie das möglich ist habe in meinem Buch ganz genau beschrieben und wir haben es in den Workshops und Einzelcoachings schon x mal erlebt wie sich Überzeugungen gefühlt von einem Augenblick zum nächsten, völlig verändern können: Von der Empfindung " ich bin der letzte Dreck" zu " ich bin ein Geschenk für die Welt" liegt manchmal nur eine Minute. Es geht nur darum das, was in unserem Gehirn auf eine bestimmte Art verbunden ist bewusst wahrzunehmen und mit einer neuen Information zu steuern.

Wie viel Zeit verbringen wir in unserem Leben erfüllt von Liebe und Mitgefühl? Und wie normal ist es für unsere Zellen biochemische Botenstoffe zu bekommen, die vor allem dann in unserem Organismus erschaffen werden, wenn wir von Liebe und Mitgefühl erfüllt sind? Oft bekomme ich auf solche Fragen die Antwort, dass es im Moment nicht so gut damit aussieht, weil im Außen einfach zu viel „nicht in Ordnung“ sei: Die Beziehung, die Gesundheit, der Job... Doch im Laufe der vielen Jahre, in denen ich mich intensiv mit dem Geheimnis der intelligenten Zellen beschäftigt habe, komme ich immer mehr zu dem Schluss: Mit dem, was wir als Ursache bewerten und dem, was wir als Wirkung wahrnehmen, verhält es sich genau umgekehrt. Je mehr wir auf unseren emotionalen Zustand achten und lernen, wie wir aus der Verbindung mit unserem Innersten Liebe und Mitgefühl uns selbst gegenüber empfinden können, desto klarer können sich Zustände in unserem Außen verändern.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen wunderschönen Sommer voller Liebe und Mitgefühl!

Alles Liebe
Klaus



P.S. am 03. Juli 2014 bin ich für eine besondere Veranstaltung in der Schweiz und da noch einige Plätze frei sind ist hier die Ausschreibung zu:
"Brainleadership - Zellintelligenz mit Führungsintelligenz verbinden".

Ich freue mich natürlich auch über jede freundliche Empfehlung!

 

 


Nicole Mund
Nicole Mund

Möglichst viele Erfahrungen selber machen !?

In meiner Familie gab es einen Konflikt mit durchaus schwerwiegenden Konsequenzen. Ich spreche mit einer Freundin darüber, worauf diese mich eine Weile forschend ansieht und dann fragt: "Ich verstehe gar nicht warum Dir das passiert?" Im ersten Moment bin ich irritiert und begreife gar nicht wie sie das meint. Dann plötzlich verstehe ich den Grund und erkundige mich: "Du meinst weil ich mit Q! arbeite dürfte in meinem Leben nichts Unharmonisches passieren?" Ihre Antwort darauf lautet: "Hmmh ja irgendwie schon!"

Das finde ich nun ziemlich spannend und ich bin sehr froh darüber, dass sie ihre Frage laut ausgesprochen hat. Zuhause gehe ich der Frage "Ist das so?" weiter nach, denn genau dies ist vermutlich eine weitverbreitete Meinung. Und wenn wir dem Gesetz der Anziehung auf dieser Ebene Glauben schenken, dann dürfte es in meinem Leben wohl auch keine derartigen Situationen geben.

Zuerst fühle ich in mich und merke, diese Frage stellt sich mir in dieser Form nicht. Ich übernehme nur die Verantwortung für mich, meine Gedanken, Gefühle und auch für meine Entscheidungen, wie ich mit Situationen die mir passieren umgehe. Die Verantwortung für das Handeln anderer kann und will ich nicht übernehmen.

Tatsächlich bin ich sehr wohl davon überzeugt, dass ich Menschen und Ereignisse in mein Leben ziehen kann. Doch trotzdem ist jede Person darüber hinaus in ein Netz aus Beziehungen und Geschehnissen eingewoben und gleichzeitig auf der eigenen Überzeugungsebene verbunden (vielleicht sogar gebunden?). Wie könnte ich da ganz allein das Verhalten anderer Menschen steuern? Aus meiner Sicht und Überzeugung ist das völlig absurd. Menschen sind wie sie sind und, ich wiederhole mich absichtlich, ich kann nur dafür sorgen, dass meine Zellen so oft es geht im Wachstumsmodus sind, egal was auf meiner Lebensbühne gespielt wird. Dazu fällt mir gerade ein Zitat ein: „Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.“ (Konrad Adenauer) ... Ja das tue ich. Nicht immer, aber immer öfter ;O))

Als nächstes teste ich einfach mal den Satz: "Mein Leben muss harmonisch sein!" Nein, der ist es auch nicht. Mein Leben darf harmonisch sein, aber es muss nicht.

So weit so gut, doch da die Frage durchaus Resonanz in mir erzeugt hat und ein Thema ja immer mehrere Facetten zu bieten hat schaue ich mir noch eine andere Möglichkeit an. Ich weiß, solange das Leben lebt werden Ereignisse in meinem Leben statt finden. Davon werden mir einige gefallen und andere auch wieder nicht.

Deswegen frage ich mich, wie es wäre, wenn ich die Überzeugung hätte: "Ich muss möglichst viele Erfahrungen selber machen damit ich glaubwürdig bin!"

Oh-ha Bingo! Diese hält bombenfest! Das ist ja spannend, vielen Dank für den Hinweis! Ich mache also eine Q! der inneren Resonanz mit mir selbst und genieße meine veränderte Wahrnehmung.

In diesem Sinne wünsche ich Dir von Herzen eine spannende Q! Entdeckungsreise und freue mich auf ein Wiedersehen.

Bis dahin alles Liebe,
Nicole

 


Christian & Manuela

Ich fühle mich, wie wenn ich verliebt wäre.

Guten Morgen Christian und Manuela!
Ich möchte rasch ein Feedback geben über meine Q!-Sitzung vom Freitag.

Ich fühle mich wie neu geboren. Ich fühle mich, wie wenn ich verliebt wäre.

Alles ist schön, ich strahle den ganzen Tag, ich spüre mich, ich fühle mich so ganz und das Leben ist wunderschön. Ich habe mehr Energie und glaube an die Zukunft. Ich weiss, dass alles gut und richtig ist und ich bin neugierig, wie es weitergeht.

Mein jüngerer Sohn hat eingewilligt, aufs Sozialamt zu kommen!!!!!!!

Und meinem älteren Sohn würde ich gerne eine Sitzung bei dir schenken.

Ganz liebe Grüsse an Euch beide und ich freue mich, weiterzufahren auf dem Weg zu mir selber.

B. K. aus der Schweiz

www.freeenergy.ch

 


Kessy Schwenzer

Mit Q! im Zweifeln die Leichtigkeit des Lebens entdecken

Da ich mich sehr für die Persönlichkeitsentwicklung interessiere und gerne mit Menschen arbeite (ich bin Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Klassische Homöopathie), absolvierte ich in den letzten Jahren verschiedene Fortbildungen wie NLP, Mentaltraining, The Work und andere.

Bei jeder zusätzlichen Ausbildung habe ich etwas für mich mit genommen und doch war ich nach wie vor auf der Suche. Irgendetwas hat mir gefehlt, was das konnte ich jedoch nicht benennen.Im Sommer letzten Jahres lernte ich dann durch das Buch von Bruce Lipton: "Intelligente Zellen", Q! kennen. Eigentlich wollte ich zuerst zu einem Psych-K Workshop gehen, da der Termin aber nicht passte und ich im Internet auch auf Q! gestoßen war, besuchte ich im Juli 2013 den Q! Grundlagen und im Herbst den Q! Aufbau Workshop. Ich war begeistert und gleichzeitig meldete sich kurz darauf wieder meine innere Stimme, die alles hinterfragte und an allem zweifelte: "Was ist denn so anders, warum sollte es jetzt ausgerechnet Q! sein und meinst Du wirklich, dass Q! die Methode ist, mit der Du arbeiten möchtest?"waren die Fragen die mich beschäftigten und manches Mal sogar quälten.

Also nahm ich den Hörer in die Hand und rief einfach an. Wow, da war es wieder, das Gefühl angenommen und willkommen zu sein, genau so wie ich bin, denn ich hörte: "Du zweifelst also und hörst Deine innere Stimme, die alles hinterfragt, richtig?" Na das ist doch prima! Leg Deinen Zweifel doch mal vor Dir auf dein Silbertablett, wo führt er Dich hin und was würde Dir gut tun?"

Genau dasfasziniert mich in zunehmenden Maße an Q!, Ich heiße meine Gefühle, in dem Fall den Zweifel, willkommen! Jahrzehntelang habe ich mich an anderen orientiert und mich von ihnen beeinflussen lassen. Dauernd habe ich die Lösungen bei anderen, also im Außen gesucht. Doch seit Q! frage ich mich fortwährend in den verschiedensten Situationen: Was will und brauche ich selbst wirklich, welche Wünsche entspringen meinem Herzen und was bringt meine Augen zum Leuchten??

Ich habe erfahren, dass es eine Weisheit und Intelligenz gibt, die in jedem von uns ist und uns alle umgibt. Das erste Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, dass ich mich immer mehr "fallen lassen" kann in ein grenzenloses Vertrauen, das ich bisher so nicht kannte. Ich weiß jetzt, dass alles gut ist, so wie es ist.

Auch Dinge, die ich zuerst negativ bewerte, kann ich durch QI in einem ganz anderen Licht betrachten und wahrnehmen. Bei QI gibt es keine Bewertung und somit auch weder richtig und falsch, noch gut und schlecht. Alles ist reine Information und wenn ich nur die Information wahrnehme ohne sie zu bewerten, verändert sich sofort mein Gefühl ins Positive. Und wenn ich den Botschaften meiner Q! auch noch folge und mich nicht mehr auf irgendetwas versteife, lebe ich mein Leben mit wachsender Leichtigkeit.Dadurch kommt Hoffnung, Zuversicht und Lebenslust auf!

Mit QI habe ich jetzt etwas in der Hand, mit dem ich mir selbst helfen kann. Und diese Selbsthilfe funktioniert manchmal so schnell und mit so viel Leichtigkeit, dass ich oft ins Staunen komme. Früher wollte ich meine "negativen" Gefühle oder Gedanken am liebsten einfach weghaben.Heute arbeite ich genau mit diesen Gefühlen und Gedanken, denn mir ist bewusst geworden, wie wichtig es ist sie zuerst einmal wahrzunehmen. Allein dadurch, dass ich meine Gefühle willkommen heiße erlebe ich wahre Wunder! Ich weiß sie sind die Wegweiser zu meinen befähigenden Überzeugungen und ich freue mich, dass ich mit Hilfe ihrer Information in meinen Wachstumsmodus gelange. Und mit: "Ist ja spannend!"nehme ich den "negativen" Gedanken und Gefühlen die Schwere und muss oftmals sogleich über mich selbst schmunzeln.

In unserer Gesellschaft ist man anerkannt, wenn man Erfolg hat.

Früher dachte ich, erfolgreich zu sein, bedeutet eine gut gehende Praxis zu haben, viel Geld zu verdienen und materiellen Wohlstand zu haben.

Aber was bedeutet eigentlich Erfolg?
Erfolgreich bin ich dann, wenn ich mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen leben kann und das gelingt mir immer mehr – dank Q!.

Mein größter Erfolg in meinem Leben ist meine persönliche Weiterentwicklung und die geschieht mit Q! mit so einer Leichtigkeit, dass dabei pure Lebenslust entsteht!

Ganz liebe Grüße an alle Q!-Freunde
Kessy Schwenzer

 


Annette

Herrlich, befreiend!

Lieber Klaus, liebe Nicole!
Jetzt wird es aber Zeit, dass ich mich mal melde. Wie schnell holt einen der Alltag ein.

Mir hat es bei Euch sehr gefallen und ich habe die 6 Tage wirklich so richtig genossen. 6 Tage an welchen man sich nur mit sich selber beschäftigen durfte:-)! Es waren für mich geniale Tage. Ich bin so froh dass es euch gibt und ich das erleben durfte!

Sehr prägend war für mich, das meine Wahnsinns – Kopfschmerzen von jetzt auf gleich fast weg waren....ohne Tablette!!!! Und ich seit dem Seminar (mittlerweile 6 Monate) auch keine Kopfschmerzen mehr hatte...herrlich:-)

Außerdem war auch meine Heimreise im Zug richtig toll. Zug, Bus, Boot...mir war früher immer Übel. Ohne Tablette konnte ich nichts davon genießen. Doch auf meiner Heimreise brauchte ich KEINE Tablette! Mir ging es blendend:-). Ich habe die Heimfahrt genossen! Das war herrlich, befreiend!

DANKE Euch BEIDEN!!!!!
Bleibt so wie Ihr seid.....Ihr macht das richtig toll:-)

Liebe Grüße aus Leipzig
Annette

 


Kerstin

Von der "Hypersensibilität" zur Entspannung

Lieber Klaus
vielen Dank für Dein Mail und Deine Nachfrage.

Es hat sich seit dem Workshop Wochenende sehr viel bei mir getan.

Meine "Hypersensibilität" ist so gut wie weg. In manchen Situationen merke ich manchmal eine Unbehaglichkeit, aber wenn ich mir die Situation dann bewusst mache, löst sie sich schnell auf. Im Zug bin ich inzwischen so entspannt, dass ich am Morgen zum Teil aufpassen muss, dass ich nicht einschlafe und das Aussteigen nicht verpasse. Und so komische Zug-Situationen kommen eigentlich nicht mehr vor :-)

Die Partneraufstellung am Sonntag hat auch sehr viel bewirkt, denn ich bin insgesamt viel entspannter und klarer in meinen Entscheidungen und Aussagen.

Das grösste Geschenk ist jedoch, dass meine Traurigkeit, die ich permanent verspürt habe komplett weg ist.

Ich freue mich auf den Workshop im Oktober und bin bis dahin fleissig am Üben.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Kerstin

 


TERMINE

Q! kennen lernen und erleben

Q! ist keine blanke Theorie, sondern Q! ist spannend und bietet im Feld der unendlichen Möglichkeiten stets wundervolle Überraschungen. Deswegen sind unsere Aufstellungsabende und Erlebnistage nicht nur für Q! Interessierte attraktiv. Im Gegenteil selbst Q! Profis kommen begeistert immer wieder.

Die nächsten Termine sind: 01.07 / 06.07. / 10.07. / 17.07. und 02.08.2014

http://www.quanten-intelligenz.de/termine/termin-vortrag

 


Q! Workshop Termine in München, Österreich und in der Schweiz

D: 18.+19.07. / A 26.+27.09. und 03.+04.10.2014 / CH: 17.+18.10.

http://www.quanten-intelligenz.de/termine/q-grundlagen-workshops

 


Q! Vertiefungs-Workshop Q! Aufstellungen² Termine in D, A und CH:

von 25. bis 27. Juli (Fr + So) Nähe München

von 24. bis 26. Oktober (Fr + So) in Wien (A)

von 21. bis 23. November (Fr + So) in Dottikon (CH)

http://www.quanten-intelligenz.de/termine/termin-q-aufbau-2

 


Q! Übungstreffen:

Dienstag 15. Juli von 18.00 bis 21.00 Uhr in München, Tegernseer Landstr.98

 


Q! Sommer-Retreat

ACHTUNG neues Datum vom
24.08. bis 30.08.2014

http://www.quanten-intelligenz.de/termine/termin-vertiefung

Wir freuen uns darauf Euch wieder zu sehen und zu hören.
Deswegen ruf doch einfach mal an!



 


 

„Der Ursprung aller Konflikte zwischen mir und meinen Mitmenschen ist, dass ich nicht sage, was ich meine, und dass ich nicht tue, was ich sage.“

Martin Buber

 

 

Anfang - GWBI

Bild von der Grafikwerkstatt Bielefeld: www.gwbi.de

  All content © 2014 Quanten-Intelligenz.de